Ein Kind hat ein intuitives Ziel: Selbstentwicklung

Elternbrief “Sicherer Schulweg”

Sehr geehrte Eltern,

die Arbeitsgruppe “Sicherer Schulweg” der Grundschule Kolkwitz möchte Ihnen gerne das aktualisierte Konzept vorstellen und um Umsetzung dessen bitten.

Wie Sie sicherlich schon selbst beobachten konnten, ist die Verkehrssituation im Bereich der Grundschule morgens häufig sehr angespannt. In den vergangenen Tagen mussten wir leider wieder vermehrt Situationen beobachten, in denen Kinder stark gefährdet waren. Dies liegt häufig nicht nur am Verhalten der Autofahrer, sondern auch an dem hohen Verkehrsaufkommen insbesondere im Bereich des Kolkwitz Centers und der zugehörigen Zufahrt. Dieses Verkehrsaufkommen möchten wir möglichst geringhalten, um für die Sicherheit aller Kinder, die morgens auf dem Weg zur Schule sind, Sorge tragen zu können. Auf Bitten der Arbeitsgruppe und der Elternsprecher der Grundschule wurden zu Beginn des Schuljahres in der Karl-Liebknecht-Straße und der Bahnhofstraße Geschwindigkeitsmessanlagen installiert. Diese werden dauerhaft dort verbleiben und alle Autofahrer an das Tempolimit erinnern. Ebenso wurden auf unsere Bitte hin vermehrt Geschwindigkeitskontrollen von der Polizei durchgeführt. Dies geschah und geschieht auch zukünftig ausschließlich zur Sicherheit der Kinder und nicht, um Autofahrer abzukassieren. Bei den Kontrollen äußerten die Polizisten sich besonders positiv zu den Kindern, die altersentsprechend ihres Schulweges meistern. Und genau dies müssen wir Erwachsenen im Hinterkopf behalten. Die Kinder verhalten sich altersentsprechend. Sie können die Situation nicht so überblicken und einschätzen wie wir Erwachsenen.

In Absprache mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Kolkwitz und der Verkehrswacht haben wir daher das folgende Konzept erarbeitet:

Die Gemeinde war so freundlich, an der Sparkasse sogenannte „Elternhaltestellen” einzurichten. Die Elternhaltestelle können Sie entweder über die Alte Straße oder die Zufahrt zum Parkplatz der Sparkasse anfahren. Sie können morgens dort parken, Ihr Kind über die Straße begleiten und im Anschluss allein weitergehen lassen oder es auch gerne zu Fuß bis zur Schule begleiten. Uns ist bewusst, dass derzeit noch viele Autos auf der Karl-Liebknecht-Straße fahren und der Gehweg sehr schmal ist. Wenn jedoch alle ein wenig aufeinander achten, kann man diesen Fußweg sehr gut nutzen. Die Kinder können dann entlang der alten Sporthalle laufen und unten an der neuen Sporthalle entlang zum grünen Tor gehen.

Parallel dazu können Sie den Parkstreifen vor der Schule gerne als eine sogenannte, “Kiss-and-Fly”- Zone nutzen. In diesem Bereich möchten wir Sie dringend bitten, wirklich nur kurz zu halten, das Kind aussteigen zu lassen (hier besteht ein eingeschränktes Halteverbot) und sofort weiterzufahren. Fahren Sie die Kiss-and-Fly-Zone bitte über die Schadowstraße an. So fahren Sie in der gleichen Richtung wie die Schulbusse und erreichen die Schule auf der richtigen Straßenseite.

Bitte vermeiden Sie es, den Parkplatz am Kolkwitz Center zu nutzen. In diesem Bereich sind morgens besonders viele Kinder zu Fuß und mit dem Rad unterwegs. Rückwärtsfahrende Autos beim Ein- und Ausparken stellen hier ein immens großes Risiko dar.

Im Bereich des Spielplatzes bestehen weitere Parkplätze, die Sie gerne nutzen können. Die Kinder können bis zur Schule gehen. Ebenso können Sie die Kinder ab dem Hort laufen lassen. Sämtliche Tore sind morgens geöffnet.

Weiterhin möchten wir daran erinnern, dass Kinder, die einen Schulweg von mindestens 1 km haben, einen Anspruch auf Schülerbeförderung haben. Die Busse halten direkt an der Schule und Ihre Kinder kommen sicher und pünktlich an. Anträge finden Sie auf der Webseite von Cottbusverkehr.

Bei Fragen zum Konzept können Sie sich gerne jederzeit an Ihre Klassenlehrerin, die Schulleitung oder Frau Heyne von der Arbeitsgruppe wenden. Ebenso freuen wir uns immer über neue Mitstreiter in der Arbeitsgruppe.

Noch ein paar kurze Worte an die Kinder, die mit dem Fahrrad kommen:

Bitte achtet darauf, dass Eure Fahrräder verkehrssicher sind und gerade jetzt im Herbst und Winter auch das Licht funktioniert und auch eingeschaltet ist. Ihr seht die Autos und passt bestimmt auch gut auf, aber die Autofahrer sehen Euch Kinder leider nicht immer rechtzeitig. Also, wenn da etwas nicht so richtig funktioniert, erinnert bitte noch einmal Eure Eltern an die Reparatur. Sie machen das bestimmt gerne für Eure Sicherheit.

Erinnert Ihr Euch auch noch alle an die Verkehrsschule aus der 4. Klasse? Arm herausstrecken beim Abbiegen, Vorfahrt achten und immer damit rechnen, dass jemand einen Fehler macht? Wer weiß noch, ob man auf der Straße nebeneinander fahren darf? Ist zum Quatschen mit Freunden sicherlich schön, aber leider auch gefährlich.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Heyne
(AG “Sicherer Schulweg”)

Comments are closed.