Grundschule Kolkwitz
Unsere Schule
Schulporträt
Ganztagskonzept
1.Situation
2.Pädag.Grundsätze
3.Ausgestaltung
4.Zeitliche Planung
5Raumnutzungskonzept
6.Personalplanung
7. HA - Konzept
weitere Infos
Bilder
Unser Kollegium
Schulgremien
Schulischer Ablauf
Lesen macht Spaß
Aktuelles
Veranstaltungen
Osterprojekt
Sportfest
Weihnachtsprojekt
Förderverein
AG -Angebote
Tag der offenen Tür
Traditionen
Grundschulfest
Schulpartnerschaft
Kontakt
Schulsozialarbeit
Gästebuch
Impressum
Disclaimer

 Evaluation 2013

1. Situationsbeschreibung von Schule und Hort

Unsere Schule mit 231 Schülerinnen und Schüler befindet sich im Landkreis Spree Neiße, in unmittelbarer Nähe der Stadt Cottbus.

Im Rahmen unserer Verlässlichen Halbtagsgrundschule bieten wir an vier Tagen in der Woche (Montag – Donnerstag) verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, die in der Zeit von 13:45 – 16:30 Uhr von Lehrern, Horterzieherinnen, engagierten Eltern, Vereinen und Kooperationspartnern geleitet werden (siehe Übersicht Arbeitsgemeinschaften). Unsere Schülerinnen und Schüler werden von Montag – Freitag verlässlich von uns bis 13:40 Uhr betreut.

 Mit Beginn unserer Arbeit als Verlässliche Halbtagsgrundschule im Schuljahr 2006/2007 schlossen wir einen Kooperationsvertrag mit dem Hort Kinderland unter der Leitung von Frau Fleischer. Seit August 2012 hat Frau Eichhorn die Leitung des Hortes übernommen und führt die Umsetzung des Konzepts fort.

Das Hortgebäude befindet sich auf dem Schulgelände und ist ohne das Überqueren einer Straße von den Kindern zu erreichen.

Neben der Betreuung im Rahmen unserer VHG übernimmt der Hort die Betreuung im Frühhort, welcher ab 6:00 Uhr für die Schüler geöffnet ist und mittlerweile im Schulgebäude integriert wurde. 

Derzeit sind 160 Schülerinnen und Schüler im Hort angemeldet.

 

 

1.1.Pädagogische Struktur

Unser Lehrerkollegium besteht aus

 17 Lehrkräften, davon 1 Sonderpädagogin, die zweimal wöchentlich an unserer Schule tätig ist.

Im Hort arbeiten 10 Erzieher.

 

1.2. Schulische Struktur

In den einzelnen Fachbereichen verständigen sich die unterrichtenden Fachkolleginnen und übernehmen die Verantwortung für die Qualität des Unterrichts in ihren Bereichen. Gemeinsam wurden die schuleigenen Rahmenpläne für die einzelnen Fächer geschrieben. In regelmäßigen Fachbereichskonferenzen werden diese vervollständigt bzw. überarbeitet.

Es gibt verschiedene Arbeitsgruppen, alle Kolleginnen arbeiten in mindestens 2 Arbeitsgruppen mit 

 

* Arbeitsgruppe VHG

* Arbeitsgruppe Entwicklung Schulprogramm

* Arbeitsgruppe GOrBiKs

* Arbeitsgruppe Lesekonzept/ Leseförderung

* Arbeitsgruppe Medienkonzept

* Arbeitsgruppe thematische Ausgestaltung der Schule

* Arbeitsgruppe Arbeit mit der polnischen Partnerschule in Torzym

* Arbeitsgruppe weiterführende Schulen

* Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung

* Arbeitsgruppe Pausengestaltung

* Arbeitsgruppe  Hausaufgaben

 

Des Weiteren sind fast alle Kolleginnen und der Kollege mit zusätzlichen Aufgaben und Funktionen im Schulalltag betraut. (Fachkonferenzleiter, Pressemitteilungen verfassen, Sicherheitsverantwortlicher, Verantwortliche für Gesundheit, Verbindung zur Polizei…)

 

1.3. Schüler/Soziales

Die Schülerinnen und Schüler kommen größtenteils aus der Gemeinde Kolkwitz und den zugehörigen Ortsteilen. Dazu gehören Gulben, Zahsow, Dahlitz, Hänchen, Klein Gaglow und Kolkwitz.

Wir beschulen auch einzelne Schüler aus angrenzenden Gemeinden und Cottbus.

Unsere Schule ist eine Grundschule, in der in diesem Jahr 231 Schülerinnen und Schüler aus Kolkwitz und den umliegenden Ortsteilen gemeinsam lernen und spielen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind zwischen 6 – 12 Jahren und besuchen die 1. – 6. Klasse.

Das Gebäude liegt in einer verkehrsberuhigten Zone. Unmittelbar vor dem Schulgebäude gibt es eine Bushaltestelle.

 Der Anteil nichtdeutscher Schülerinnen und Schüler liegt unter 5 Prozent.

 Ein zunehmender Prozentsatz unserer Schülerinnen und Schüler leben in Familien, die staatliche Hilfen wie Sozialhilfe beziehen.

 Im Schuljahr 2013/2014 lernen an der Grundschule Kolkwitz 6 Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Top